Förderprogramm

Das Förderprogramm TUM: Junge Akademie ermöglicht den Stipendiat*innen, sich über 20 Monate hinweg frühzeitig für Wissenschaft und Forschung zu begeistern und die Wissenschaftswelt sowie das Projektmanagement erleben zu können.

Intrinsische Motivation, Neugier und Verantwortungsbewusstsein stellen die zentralen Bausteine der Persönlichkeit der Akademie-Stipendiaten dar. Sie ergründen und erforschen aus eigenem Antrieb etwas Neues und Unerforschtes und erleben die Höhen und Tiefen des fast zweijährigen Prozesses. Die Mitglieder erlernen Verantwortungsbewusstsein, indem sie in ihre Betrachtungen Fragen mit einbeziehen wie: Welche Einflüsse hat meine Forschung auf die Gesellschaft? Wie kann ich meinen Teil als zukünftiger Verantwortungsträger in der Gesellschaft beisteuern?

Während der aktiven Stipendienzeit entwickeln die interdisziplinären Teams je ein selbstgewähltes Projekt, das sich an dem Jahrgangs-Call ausrichtet. Dabei werden die Teams von Tutoren und Mentoren durch den gesamten Prozess begleitet. Die Projekte unterliegen einem wissenschaftlichen Anspruch, der während der ersten sechs Monate zum Tragen kommt. Nach Abschluss der Untersuchungen und Datenerhebungen bieten diese die Grundlage zur Entwicklung eines Praxisprojektes.

Ab dem Jahrgang 2017/II kommen die Stipendiaten zu insgesamt sieben zwei- bis dreitägigen Seminaren zusammen und entwickeln ihre Arbeiten:

  • Kick-Off
    Start des Jahrgangs, Themenfindung, Teambuilding
  • FutureLab I
    Recherche, Hypothesenentwicklung und Methodenfindung
  • Workshop zur Zwischenevaluation I
    Vorstellung der wissenschaftlichen Erkenntnisse, Projektmanagement
  • Workshop zur Zwischenevaluation II
    Statusquo zum Praxisprojekt
  • Futurelab II
    Veränderungsmanagement und Nachhaltigkeit
  • Workshop zur Zwischenevaluation II
    Wissen(schafts)kommunikation und Berichtswesen: Jahrbuch
  • Projektabschlusswochenende
    Abschluss, Feedback & Evaluation, Zertifikatsübergabe

 

 

Hier geht es zu unserem aktuellen Flyer

und zur Präsentation, die am 27.07 bei der Informationsveranstaltung eingesetzt wurde.